Seite auswählen

Vom 06.10.2017 – 08.10.2017 fand die Jahresveranstaltung der QFF – Queer Football Fanclubs, einem Netzwerk der schul-lesbischen Fußball Fanclubs Europas, in Dortmund statt, bei der auch die rainbowBULLS Leipzig zum ersten Mal vertreten.


Was sind die QFF, wofür stehen sie und welche Aufgaben verfolgen sie?


Das Netzwerk der europäischen schwul-lesbischen Fußballfanclubs hat sich zur Weltmeisterschaft 2006 aus schwul-lesbischen Fußball Fanclubs aus Berlin, Stuttgart und Dortmund gegründet. Die QFF´s haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich für mehr Toleranz für gesellschaftliche Minderheiten im Fußball einzusetzen und wenden Sie dabei sich gegen jegliche Diskriminierung, vor allem aufgrund der sexuellen Orientierung. Die Gründung weiterer schwul-lesbischer Fußball Fanclubs und deren Integration in die jeweilige regionale Fanszene wird durch die QFF gefördert und geschieht in einem vereinsübergreifenden Miteinander für alle Mitglieder. (Quelle: www.queerfootballfanclubs.org, www.facebook.com/qff.eu)


Einige Vorstandsmitglieder und Mitglieder der rainbowBULLS machten sich am 06.10.2017 gemeinsam auf die Reise ins 400km entfernte Dortmund. Am Freitagabend fand ein gemeinsames Grillen mit allen QFF statt. Die wenigen kritischen Stimmen gegen RB Leipzig wurden durch die vielen tollen und konstruktiven Gespräche und den Erfahrungsaustausch mit den anderen schwul-lesbischen Fußball Fanclub relativiert. Ein gelungener Auftakt in ein spannendes Wochenende!


Die Konferenz der QFF am Samstag stand ganz im Zeichen der Aufnahme neuer Mitglieder in den Verbund der Queer Football Fanclubs und fand im Borussia Park des BVB statt. Neben den rainbowBULLS Leipzig haben sich auch die RegenbogenKnappen aus Schalke, die… und die … um die Aufnahme beworben. Jeder neue Fanclub hatte die Möglichkeit sich auf unterschiedlichste Art und Wiese vorzustellen. Patrick Thomas, Vorstandsvorsitzender der rainbowBULLS, übernahm diesen Part und stellt sich, den Vorstand, unseren Fanclub, die Liebe zu Stadt und Verein RB Leipzig sowie die Entstehung und Entwicklung der rainbowBULLS den anderen QFF-Mitgliedern vor. Danach wurde es spannend. Alle neuen Fanclubs hatten sich vorgestellt und die QFF stimmten über die Aufnahme oder Nicht-Aufnahme zu den QFF ab. Das Ergebnis hätte eindeutiger nicht sein können – alle Fanclubs stimmten für die Aufnahme der rainbowBULLS Leipzig. Es gab keine Enthaltung oder Gegenstimme. Dafür ein großes Danke für Eurer entgegengebrachtes Vertrauen.


Der Samstag wurde abgerundet u.a. durch Vorträge über die Ergebnisse und Zwischenstände aus verschiedenen Arbeitskreisen, z.B. zu geplanten Aktionen oder Zukunftsgestaltung, der Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds der QFF, Berichte vom Kassenwart und einer Stadionführung durch den Borussia Park. Am Abend wurde gemeinsam gefeiert. Auch dabei konnten die mitgereisten rainbowBULLS tolle Gespräche führen, aktiv Netzwerken und sich austauschen – eine lange Nacht war garantiert.


Nach dem Sonntagsbrunch gab es noch die Gelegenheit das deutsche Fußballmuseum in Dortmund zu besichtigen, ehe wir uns am Nachmittag wieder auf dem Heimweg nach Leipzig machten.
Wir bedanken uns auch auf diesem Weg noch einmal für die tolle Organisation, das leckere Essen, die Aufnahme in den Kreis der Queer Football Fanclubs und die vielen konstruktiven Gespräche und freuen uns schon auf das nächste QFF-Treffen – vom 23.03. – 25.03.2018 in Frankfurt am Main.